Montag, 7. September 2015

Was haben Fruchtgummis und 3D-Drucker gemeinsam?



Wir sind endlich aus der Sommerpause zurück und wollen Ihnen von nun an wieder aus der spannenden 3D-Druck-Welt berichten...

...und was gibt es Schöneres, als mit etwas Essbarem zu beginnen? Vor einigen Tagen am Hackeschen Markt in Berlin versperrte mir eine Traube von Menschen den Weg. Sie standen alle erwartungsvoll vor einem Cafe, in dem man in den nächsten 8 Wochen (so erfuhr ich wenige Minuten später) seine eigene Süßigkeit 3D drucken kann.

Zurück am PC bin ich der Sache nochmal genauer auf den Grund gegangen. Und tatsächlich: für 5€ kann man sich sein eigenes personalisiertes Fruchtgummi drucken lassen. Zu Beginn sucht man sich unter verschiedensten Vorlagen (vom Oktopus bis hin zum Frosch) seine Süßigkeit aus. Anschließend können noch Geschmacksrichtung, Farbe und Deko bestimmt werden. Per Extrusionsverfahren fertigt der 3D-Drucker dann innerhalb von 5 Minuten ein ca. 10g- schweres verzehrfertiges Fruchtgummi an. Es soll sogar "ganz normal" schmecken. Also lecker sein. Wer mag, sollte sich beeilen und es selbst ausprobieren... Wir haben gehört: Nach einem positiven Testlauf im Berliner Café soll der 3D-Drucker auch an anderen Orten ausgestellt werde...

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis